Anlässlich des Internationalen Yoga-Tages haben die UNSRC Enlightenment Society und das IDY-Komitee bei der UNO New York zwei Gäste eingeladen, um über Yoga und Non-Dualität zu sprechen: Swami Atmarupananda von der Vedanta Society und Sadhvi Shanti Puri von Yoga im täglichen Leben. 

Sadhvi Shanti Puri sprach darüber, wie sie Vishwaguruji traf und begann, das System von Yoga im täglichen Leben zu praktizieren, und wie sie seine persönliche Führung, Fürsorge und Schutz erhielt. Sie sang das Purnamada-Mantra, sprach über die vier Pfade des Yoga und die Yamas und Niyamas und erzählte eine persönliche Geschichte, wie sich ihr Herz für Vishwaguruji öffnete, als sie schließlich die Notwendigkeit der persönlichen Hingabe an den Saguna-Aspekt Gottes, den Satguru, verstand.

Im Besonderen betonte Sadhvi Shanti die Prinzipien des Bhakti Yoga mit der Kernforderung nach Ahimsa - Gewaltlosigkeit, Nicht-Verletzen. Gerade in unserer Zeit und Situation zwischen Kriegen, Klimakatastrophen, Pandemien etc. ist es so wichtig, Lebewesen und die Natur nicht zu verletzen, sondern in Achtsamkeit und Respekt gegenüber Menschen, Tieren und der Umwelt zu leben. Sadhvi Shanti Puri beendete ihren eindringlichen und berührenden Vortrag mit einem Zitat aus der Bhagavad Gita über Hingabe.

Diese Veranstaltung wurde von Menschen aus der ganzen Welt besucht und bot den Anwesenden viel Inspiration.